Presse

München, 12.12.2014

dm-Preis für Freie Akademie München, Jugendkunstakademie München

Die Freie Akademie München wurde mit Ihrem „Herzenskunstprojekt“ in der angeschlossenen Jugendkunstakademie München mit dem „dm-Preis für Engagement“ ausgezeichnet. „Die besondere Auszeichnung und Anerkennung des sozialen und zugleich kunsttherapeutisch ausgerichteten Projektes
für Kinder und Jugendliche ermöglicht nachhaltige Förderung“, so Hans Joachim von Zieten, Dipl. Kunsttherapeut, Akademieleiter und Gründer der anthroposophischen Initiative.
Hervorgegangen aus einem Flüchtlingskinderprojekt sind die Leitgedanken, Ziele und Grundlagen der Jugendkunstakademie; Interkulturalität und
kunsttherapeutische Förderung im Rahmen von Jugendhilfe und Inklusion (www.jugendkunstakademie.de).
In dem integrativen “ Herzenskunstprojekt“ können Kinder und Jugendliche aller Nationen seit über 10 Jahren, gemeinsam mit Kindern anderer Förder-Projekte, Bildungsangebote im Bereich Malen, Modellieren, Zeichnen, kostenfrei nützen, wenn sie aufgrund sozialer und wirtschaftlicher Verhältnisse bisher von kultureller Bildung ausgeschlossen wurden, oder unter Flucht und Vertreibung leiden.

Laut Kinderrecht-Konvention gibt es ein Recht auf Bildung, Ausbildung und Gesundheit.
Die Jugendkunstakademie München übernimmt zivilgesellschaftliche Verantwortung bei der Umsetzung der Rechte, denn im Mittelpunkt der anthroposophischen Bildungs- Initiative steht der Mensch und seine gesunde seelisch- geistige Entwicklung.
Für München sicherlich eine in dieser Form einmalige Einrichtung mit Vorbildcharakter.

Ein besonderes Anliegen der Mitbegründerin Yvonne von Zieten und des Akademieleiters Hans Joachim von Zieten ist daher auch die
Selbstheilungskräfte und das Selbstbewusstsein der jungen Menschen zu fördern. Durch die schöpferische Entfaltung auf hohem Niveau erfahren
die Jugendlichen Sinn und Sinnhaftigkeit in Ihrem Leben, nehmen Teil an der Kulturwelt, beispielsweise durch Zeichnen in Kunstmuseen,
wie der Glyptothek in München.
Reifungs- und Entwicklungsprozesse, aber auch die wichtigen Erfolgserlebnisse erleben die jungen kunstbegeisterten Jugendlichen insbesondere dann, wenn Sie selbständig mit ihren Werken in die Welt treten und Anerkennung erfahren, u.a. durch Ausstellungen, z.B. im Nymphenburger Schlossgarten im
“Geranienhaus“.

Weitere Stufen einer guten biographischen Entwicklung werden bei längerem Besuch möglich, durch professionelle Begleitung von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten Kunsttherapie –Studierenden der Freien Akademie München für Kunsttherapie, indem erfolgreich auf weiterführende Schulen vorbereitet wird. 
Auf die Fos- Gestaltung, Kunst- und Medienakademien, Modeschulen, Architektur-Hochschulen und auf andere kreative aber auch auf soziale, helfende Berufe,
wird vorbereitet, denn Kreativität, Schöpferkraft, Phantasie und lebendiges Denken sind Schlüsselkompetenzen für eine sich schnell wandelnde Berufswelt.

In diesem Sinne wird die Jugendkunstakademie München oft als fördernder Bildungs- Ort parallel zur Schule erkannt, eine „Kulturschmiede“ zur hoffnungsvollen Gestaltung der eigenen Biographie.
Diese Jugendbildungsstätte ist ein Ort, der Jugendlichen eine Zukunft ermöglicht durch nachhaltiges soziales Engagement.
Dies hatten die Juroren der dm-Initiative „Helferherzen-dm-Preis für Engagement“ erkannt und so wurde neben der Freien Akademie München insgesamt 35 weiteren Persönlichkeiten mit Ihren ehrenamtlichen Projekten und Initiativen in München diese Auszeichnung  verliehen. Vorbildlich stellte der dm-Markt  für ehrenamtlich tätige Bürger deutschlandweit 1,2 Millionen zur Verfügung.  2014 wurden 1.141 Preise in 150 Regionen verliehen.  9.175 Menschen/Organisationen stellten Initiativen vor.

Die Freie Akademie München für Kunst, Kultur, Bildung und Therapie e.V. ist als gemeinnützig anerkannte Organisation nach der Preisverleihung auch weiterhin
auf  Spenden angewiesen, zur Stärkung der Kinderrechte und für eine Jugend mit Zukunft!

Pressesprecher: Hans Joachim von Zieten

Hans Joachim von Zieten

Beispiel für ein positives Präventionsprojekt in Deutschland

DAK-Präventionsprojekt “bunt statt blau” - Kunst gegen Komasaufen